Brennstoffzelle

Die Funktionsweise einer Brennstoffzelle basiert auf der Umkehrung der Elektrolyse, in dem sie chemische Energie direkt in elektrische Energie, Wärme und Wasser wandelt. In der Anwendung dieser Technologie ist eine kontinuierliche Zuführung von Luft und Brennstoff, (in vielen Fällen Wasserstoff erforderlich), um die fortlaufende Erzeugung elektrischer Energie sicher zu stellen. Die Bereitstellung des chemischen Energieträgers (Brennstoffs) und die Abführung der entstehenden Wärme erfordert zusätzlich bei Bedarf ein Tanksystem und in jedem Fall ein Kühlsystem.

Zusammenfassend besteht ein Brennstoffzellen-System aus Subsystemen:

  • Brennstoffzellen-Stack
  • Brennstoffspeicher (bei Bedarf)
  • Brennstoff-Versorgungsmodul
  • Luft-Versorgungsmodul
  • Kühlmodul
  • Systemsteuerung

Mögliche Einsatzgebiete der Brennstoffzelle finden sich in portablen, mobilen und stationären Anwendungen.


EGELHOF-Innovation:

Die EGELHOF-Aktivitäten konzentrieren sich auf die Entwicklung von Ventilen für die Wasserstoffversorgung von PEM-Brennstoffzellen (PEM = Polymer-Elektrolyt-Membran)

Dabei liegt der Fokus in der Integration einzelner Komponenten in Module zu kompletten Funktionseinheiten.

Ziel dieser Anstrengungen ist die Bereitstellung zertifizierter Einheiten für unterschiedliche Applikationen auf Basis der Kundenanforderungen.

Forschung und Entwicklung Wärme
Klein aber oho!

Leistungsstarker robuster Temperaturweggeber in kompakter Bauweise mit kleinen Abmessungen.Speziell für die Zulaufregelung von Plattenwärmetauschern entwickelt, weist dieser TWB eine schnelle Reaktionszeit auf. Schnelle Reaktionszeiten haben oft ein Schwingverhalten zur Folge, weshalb bei den neuen Fühlern bewusst auf eine größere Hysterese im Bereich von 1 bis 2 K geachtet wurde, die sich aus den Phasenübergängen flüssig/gasförmig ergibt. Neben dem Vorteil eines kleinen Fühlers lassen sich die Geberkräfte von bis zu 300 N realisieren. Reibungsverluste oder Ventilkräfte haben somit keinen Einfluss auf das Regelverhalten.

Forschung und Entwicklung Autoklima
Eine saubere Sache:

Kühlen ohne schädigende Treibhausgase freizusetzen, ist für den Umweltschutz unerlässlich und das Top-Thema der Gegenwart. Bereits seit 1998 entwickelt EGELHOF Expansionsventile für Autoklimaanlagen mit alternativen Kältemitteln und ist hier in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden führend. Dies betrifft sowohl die R744 (CO2)-Entwicklung, wie auch die aktuelle Umstellung der automobilen Klimaanlagen auf das umweltfreundliche R 1234yf.