Formgedächtnislegierungen

Technologie:
Der Effekt der Formgedächtnislegierungen (Shape Memory Alloy SMA) beruht auf einer thermoelastischen Umwandlung der Gitterstruktur, die nur in einigen Legierungssystemen wie z.B. Ni-Ti auftritt. Wird ein Bauteil aus einer Formgedächtnislegierung unterhalb einer bestimmten Temperatur verformt, so findet eine reversible Formänderung statt. Sobald das Bauteil über die Umwandlungstemperatur hinaus wieder erwärmt wird, kehrt es in seine austenitische Gitterstruktur und damit in seine ursprüngliche Form zurück. Bauelemente aus Formgedächtnislegierungen können eingesetzt werden als:

- elektrisch angesteuerte Aktoren,

- als thermisch gesteuerte Antriebe

- Sensoren für mechanische und thermische Belastungen

- elastische Dämpfer

- kompakte Federelemente


Die Formgedächtnistechnologie hat eine vielversprechende Zukunft, da Sie branchenübergreifend in vielfältigen Produkten realisiert werden kann. Ihre Innovationspotentiale bestechen durch geringes Gewicht, geringem Bauraum,  Geräuschlosigkeit, Emissionslosigkeit.

Damit leistet diese Technologie auch einen Beitrag zum Schutz der Umwelt.

Forschung und Entwicklung Wärme
Klein aber oho!

Leistungsstarker robuster Temperaturweggeber in kompakter Bauweise mit kleinen Abmessungen.Speziell für die Zulaufregelung von Plattenwärmetauschern entwickelt, weist dieser TWB eine schnelle Reaktionszeit auf. Schnelle Reaktionszeiten haben oft ein Schwingverhalten zur Folge, weshalb bei den neuen Fühlern bewusst auf eine größere Hysterese im Bereich von 1 bis 2 K geachtet wurde, die sich aus den Phasenübergängen flüssig/gasförmig ergibt. Neben dem Vorteil eines kleinen Fühlers lassen sich die Geberkräfte von bis zu 300 N realisieren. Reibungsverluste oder Ventilkräfte haben somit keinen Einfluss auf das Regelverhalten.

Forschung und Entwicklung Autoklima
Eine saubere Sache:

Kühlen ohne schädigende Treibhausgase freizusetzen, ist für den Umweltschutz unerlässlich und das Top-Thema der Gegenwart. Bereits seit 1998 entwickelt EGELHOF Expansionsventile für Autoklimaanlagen mit alternativen Kältemitteln und ist hier in enger Zusammenarbeit mit seinen Kunden führend. Dies betrifft sowohl die R744 (CO2)-Entwicklung, wie auch die aktuelle Umstellung der automobilen Klimaanlagen auf das umweltfreundliche R 1234yf.